Tauchen in der Flensburger Förde

Tauchen in der Flensburger Förde

Taucher kommen in ihrem Glücksburg-Urlaub voll auf ihre Kosten. Sogar Wracks sind in der Flensburger Förde zu finden und ein künstliches Riff, in dem man die Pflanzen- und Tierwelt der Ostsee entdecken kann.

Tauchen ist in Glücksburg und der Flensburger Förde ein besonderes Erlebnis. Bei der Erkundung der Unterwasserwelt gibt es versunkene Schiffswracks und blühende Riffe zu entdecken.

Beliebte Tauchgründe

Drei Spots an der Flensburger Förde sind für Taucher besonders sehenswert:
Am Naturstrand von Quellental ist eine kleine Steilkante vorhanden, über die man bei seinem Glücksburg-Urlaub schnell auf 10 m Tiefe hinab in den Flensburger Förde abtauchen kann. Maximal sind bis zu 18 m erreichbar. Auf einer Tiefe von 9 m stößt man auf ein „Unterwasserhaus“. Darüber hinaus kann man eine ehemalige Fahrwassertonne entdecken, die von 15 m auf ca. 8 m Wassertiefe heraufragt.
Die tiefste Stelle der Flensburger Förde ertauchen Sie vor der Steilküste der Halbinsel Holnis.
In Flensburg können Sie im Ostseelabor der Universität Flensburg ein schönes künstliches Riff auf ca. 12 m Wassertiefe erkunden. Umschwommen wird es von Dorschen, Garnelen und vielen weiteren Meeresbewohnern der Flensburger Förde. Besucher in Gruppen sind herzlich willkommen.

Wracktauchen

Bei einer Schiffsfahrt können Sie sich auf die Suche nach versunkenen Wracks begeben. Nicht weit von Glücksburg liegen die "Sophie", die "Inger Klit" und der "Murstenvraget" auf dem Meeresgrund am nord-östlichen Ausgang der Flensburger Förde. Der Tauchservice "Bubblewatcher" bietet Wracktauchreisen in der westlichen Ostsee an. Die angesteuerten Wracks können je nach geplanter Reisedauer und den jeweils vorherrschenden Wetterverhältnissen ausgesucht werden. Natürlich werden die Wünsche der Mitreisenden hierbei berücksichtigt.

Tauchschulen, Shops und Tauchvereine:

 

  • Rahf Gisela Tauchartikel
    Fiedheim 101
    24944 Flensburg
  • Tauchschule Johannsen
    Gintofter Str. 3
    24972 Steinbergkirche

 

► Hier geht's zu den maritimen Veranstaltungshighlights 2017.