Ausflugsziele in der Region Flensburger Förde

Langballig und Langballigau an der Flensburger Förde

Langballig Luftbild

 

Das „grüne Dorf“ Langballig ist viel mehr als nur ein Dorf – Langballig bietet Kultur, Geschichte, Maritimes und Ausgehmöglichkeiten für jeden.

Nur 9 km von Glücksburg entfernt befindet sich Langballig, das aus vielen kleinen Ortsteilen besteht, mit dem Umweltpreis ausgezeichnet wurde und im Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ zu einem der schönsten Orte Deutschlands ernannt wurde. Und das ganz zu Recht, denn mit viel Charme und zahlreichen Attraktionen ist Langballig ein echter Besuchermagnet. Strand, Natur, Kultur, Museen und Geschichte vermischen sich hier zu einem bunten Mix, der eine Reise wert ist. Auch kulinarisch kann Langballig sich sehen lassen. Verschiedene Restaurants laden zum Verweilen ein, während man am Hafen direkt vom Fischer fangfrischen Fisch ergattern oder selber auf einem Kutter rausfahren kann, um das Abendessen zu fangen.

Langballigau Hafen

Langballigau: Das schönste Tor zur dänischen Inselwelt

Direkt an der Küste der Flensburger Förde wartet der zur Gemeinde Langballig gehörende Ort Langballigau mit einem schönen Yacht- und Fischereihafen. Mehr als 220 Boote, Kutter, Kähne und Yachten haben dort Platz und tragen zum maritimen Flair der Ortschaft bei. Zahlreiche Fischrestaurants locken mit leckeren, leichten Speisen, und auch der ein oder andere Fischkutter verkauft noch fangfrischen Fisch direkt am Hafen. Neben Anlegern finden Segler und andere Wasserreisende auch eine Slipanlage und einen Mastenkran.

Langalligau Strand

 

Neben dem Hafen locken ein feiner Sandstrand und Rasenflächen Familien mit Kindern an. Hier können Sie sich ausruhen, Sonne tanken, die kleine Seebrücke erkunden, den Blick über die Ostsee schweifen lassen und Schiffe beobachten.  Die Kinder können auf einem Spielplatz toben und Drachen am Strand steigen lassen. Zur Abkühlung können sich dann alle in der Ostsee abkühlen.

Ausflugstipp: Mit der Fähre nach Sonderburg

Machen Sie im Sommer von Langballigau aus einen Schiffs-Ausflug ins dänische Sonderburg! Die Fähre NAS Feodora bringt Sie von Mai bis Oktober ein- bis dreimal pro Woche bei einer 55-minütigen Überfahrt in die malerische dänische Hafenstadt.

► Fahrkarten erhalten Sie in Langballigau im Fährhaus, Strandweg 4. Nähere Informationen zu Fährzeiten und Preisen finden Sie unter: nas-feodora.de.

Das Landschaftsmuseum Unewatt

Landschaftsmuseum Unewatt

Zu Langballig gehört auch das Dorf Unewatt, das vom 15. bis 19. Jahrhundert als kleiner landwirtschaftlicher Zentralort galt. Großer Wohlstand breitete sich in dieser Zeit im Dorf aus, das unter anderem aus mehreren Mühlen, einer Färberei, einer Schmiede, einer Räucherei und dem Gutshof Unewatt bestand. Heute können Urlauber sich im Landschaftsmuseum Unewatt viel Wissenswertes über die Geschichte der Landwirtschaft aneignen. Das Langballiger Museumsdorf besteht aus fünf Museumsgebäuden, die über das Dorf verteilt sind. Am Ortseingang befindet sich das Marxenhaus, ein Bauernhaus gebaut im typischen Stil der Region. Das Transformatorenhaus aus dem Jahre 1922 lieferte Unewatt 80 Jahre lang Strom, die gegenüberliegende Räucherei mit ihren zwei Räucherkammern kann ebenfalls besichtigt werden. Etwas weiter lockt die Buttermühle zu einer Besichtigung, eine Wassermühle, die Ihren Namen durch das vom Wasserrad angetriebene Drehbutterfass bekommen hat.

Windmühle Fortuna, Unewatt


Eine besondere Sehenswürdigkeit des Landschaftsmuseums Unewatt ist die Windmühle „Fortuna“. Sie wurde 1878 gebaut und in jüngerer Zeit wieder so hergerichtet, dass sie heute funktionsfähig ist und in drei verschiedenen Mahlgängen mahlen kann. Die in der Mühle ausgestellten Maschinen geben den Besucher einen guten Einblick in die historischen Arbeitsabläufe der Getreideverarbeitung. Außerdem bietet das Museum ein buntes Veranstaltungsprogramm, das sich sehen lassen kann.