Ausflugsziele in der Region Flensburger Förde

Geltinger Bucht an der Flensburger Förde

Geltinger Bucht Natur

 

Die Geltinger Bucht lockt mit einsamen Sandstränden an der Flensburger Förde/Ostsee, einem traumhaften Blick nach Dänemark und dem größten Naturschutzgebiet des Kreises Schleswig-Flensburg.

 

Geltinger Bucht

Die Geltinger Bucht liegt nur etwa 30 km von Glücksburg entfernt und ist somit perfekt für einen Ausflug während Ihres Urlaubs in Glücksburg geeignet. Sie erstreckt sich von Habernis im Nordwesten über Wackerballig im Süden bis zum Naturschutzgebiet Geltinger Birk.

Mit 15 km Küste ist die Bucht für einen Urlaub bestens geeignet. Von Kulturliebhaber bis Strandurlauber bietet sie allen Touristen eine unvergessliche Zeit. Entspannt die Sonne genießen oder eine Sandburg bauen, können Sie an einem der einsamen und natürlichen Strände entlang der Geltinger Bucht. Auch weite Felder und Hügellandschaften gehören ins Bild der Umgebung. Lassen Sie sich bei einem Urlaubsspaziergang entlang der Ostseeküste verzaubern. Auch der Fördesteig bietet sich als Erkundungstour an, ein Wanderweg, der Ihnen die Natur in der Geltinger Bucht näherbringen wird.

Wenn Sie sich für Kultur interessieren, sollten Sie die historischen Feld- und Backsteinkirchen in den romantischen Örtchen der Geltinger Bucht nicht verpassen. Ein malerischer Ort in der Nähe ist das Fischerdorf Maasholm, in dem sich besonders ein Rundgang über den Fischereihafen lohnt. Hier kann man sogar noch fangfrischen Fisch direkt vom Kutter kaufen.

Durch das gesamte Gebiet führen viele Rad- und Fußwanderwege und im Naturpark Schlei kann man sich auch auf dem Wasser sportlich betätigen. Im Kanu, Kajak, auf dem Segelboot oder einem Ausflugsboot entdecken Sie die Geltinger Bucht aus einem ganz neuen Blickwinkel.

Das Naturschutzgebiet Geltinger Birk

Im Osten der Geltinger Bucht können Sie entspannt durch das Naturschutzgebiet Geltinger Birk spazieren, dem größten Naturschutzgebiet im Kreis Schleswig-Flensburg. Dort finden Sie neben den für die Ostsee typischen Dünen und Stränden auch Wasserflächen, Salzwiesen, Nehrungshaken und Seegraswiesen. Dort beheimatete Tiere sind Schottische Hochlandrinder sowie Koniks, sehr robuste Ponys aus dem mittel- und osteuropäischen Raum. Sie wurden von der Stiftung Naturschutz im der Geltinger Birk angesiedelt, sorgen dafür, dass das Weideland erhalten bleibt und begeistern vor allem auch die kleinen Besucher der Halbinsel.

Auch Ornithologen kommen in der Geltinger Birk voll auf ihre Kosten. Hier befindet sich nämlich der Brutort für rund 200 verschiedene Vogelarten. Im Frühjahr und Herbst nutzen viele Zugvögel die Birk als Rastplatz auf dem Weg nach Norden oder Süden. In der Schutzhütte des Naturschutzbunds Deutschland e.V. (NABU) können Interessierte mehr Informationen zu den Tieren bekommen oder an den regelmäßig stattfindenden Führungen teilnehmen.